Was ich in den letzten 5 Jahren gelernt habe

Hey meine Lieben! Von allen Posts, die ich so mache, weiß ich, dass ihr solche am liebsten lest. Und weil ich in den letzten 5 Jahren ziemlich viel hinter mir habe (Umzug von Hannover nach Frankfurt und wieder zurück, Trennung, Krebs, falsche Freude), habe ich auch viel an Erfahrung mitnehmen können, die ich nun mit euch teilen kann. Ich hoffe, euch gefällt der Post!


1. Mach es & bereue nichts!
,, Du wirst bereuen, dass du nach Frankfurt gezogen bist'' - hat quasi jeder in meinem Umfeld gesagt. Gehalten hat meine Exbeziehung nicht, aber bereuen tue ich nichts. Ich habe schöne Erinnerungen mitgenommen und eine Menge an Erfahrungen, die mir keiner mehr nehmen kann. Es war wie eine Reise zu mir selbst, wie könnte ich das bereuen? Manche Beziehungen zu Menschen und Orte sind vielleicht nicht für mehr oder für die Ewigkeit bestimmt, aber das ist völlig in Ordnung und wundervoll. Wäre mein Leben nie weitergegangen, hätte ich nie gewusst wie glücklich ich jetzt sein kann.

2. DU lebst dein Leben, nicht die anderen.
Das war ein wundervolles Zitat meiner Mutter, als ich sie fragte, was wohl die Leute zu meiner Trennung und meinem damaligen Jobverlust sagen. Dieser Satz, den sie sagte, hat sich bei mir eingebrannt. An jenem Tag fiel ich in schallendes Gelächter und sagte ,,man, du hast recht. Warum bin ich nicht früher drauf gekommen?'' Egal was die Leute über dich sagen oder denken, es ändert absolut nichts an deinem Leben. NICHTS! Warum sollte es dich dann kümmern?

3. Hinterfrage Regeln und Umgangsformen
,,Das macht man so!'', hört man schon als Kleinkind von seinen Eltern, wenn man fragt, warum man Tante Hilde an Weihnachten besucht, wenn man sie doch hasst. Ich glaube, man muss erst Krebs bekommen um zu erkennen, wie wenig Zeit man auf Erden hat und dass man Dinge auch einfach lassen kann. Z.B einen Weihnachtsbaum haben, wenn man den nicht mag. Keine Leggings als Hose tragen. Burger mit Händen essen. Seine Mutter nicht Lieben. Das sind alles Beispiele, die euch sagen sollen, das Leben ist zu kurz um Dinge vorzutäuschen. Jup, auch orgasmen. Wenn er mies im Bett ist, ciao adios! (Ja, wirklich, auch wenn er nett ist ;))

4. Reisen ist besser als Schminke!
Wofür man sein Geld ausgibt, ist jedem selbst überlassen. Ich habe mein Geld damals nur für Kram ausgegeben, der jetzt rumliegt und staubt. Dafür gibt einem selbst auf Kleiderkreisel keiner mehr n Euro! Heute investiere ich lieber in Erinnerungen: Reisen, schön essen gehen etc. Langfristig macht das viel glücklicher und man weiß wieder, wofür man arbeitet.

5. Unabhängig sein!
,,Solange du deine Füße unter meinem Tisch hast..'' wer kennt diesen Satz? Wahrscheinlich die meisten. Die Lösung? Ausziehen. Egal ob eigene Wohnung, mit dem Partner oder in eine Wohngemeinschaft. Ab einem gewissen Alter hat man bei seinen Eltern nichts mehr zu suchen und das ist auch gut so, nur so kann man seine eigene Persönlichkeit entfalten. Die Eltern werden euch nämlich immer, egal wiesehr man sie liebt, wie das kleine Mädchen behandeln, was noch Kaka in die Hosen gemacht hat und Sand gegessen hat.

Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der Seele, mit diesem Post.
    Gerade wenn man am Rande des Todes steht, oder stand, sieht man die Welt mit anderen Augen. meist wieder mit Kinderaugen, und freut sich über die kleinen Dinge, zumindest geht es mir so ;)
    Man soll das Leben genießen und nicht zu viel von Anderen abhängig machen, denn egal wie man es macht, nicht alle werden damit zufrieden sein.

    Ganz lieben Gruß,
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Super Post... ich denke auch immer wie viel ich in den letzten 5 Jahren gelernt habe.. vor allem da mein Papa seither tot ist 😢

    AntwortenLöschen